Tischtennisclub

Oberpullendorf

Wiederaufstieg in die 2. Herren Bundesliga

Dramatischer Erfolg für Philipp Patzelt, Florian Schmidt, Peter Medlitsch und den TTC Oberpullendorf

28. Mai 2024. Am vergangenen Wochenende gingen unsere Jungs in Wr. Neudorf beim Qualifikationsturnier für die 2. Bundesliga an den Start und waren unter sieben Teams wohl leichter Außenseiter auf einen der drei Aufstiegsplätze. In einer ausgeglichenen Vorrundengruppe mit drei Teams musste mindestens Platz 2 her, um in die entscheidenden Kreuzspiele einzuziehen. Zunächst trat man gegen den Niederösterreichischen Vizemeister Wr. Neustadt 2 an, gegen den sich ein brisantes Duell entwickelte. Florian Schmidt sorgte gegen Jürgen Müllner für die 1:0 Führung, wobei Peter Medlitsch sich David Ye nach hartem Kampf 1:3 geschlagen geben musste. Nachdem auch Philipp Patzelt gegen Armond Bolbolian mit 1:3 den kürzeren Zog, lag man mit 1:2 im Rückstand. Doch auch Patzelt schlug Müllner 3:1. Leider konnte Schmidt eine 2:1 und 7:2 Führung gegen Ye nicht ins Ziel bringen und verlor noch 2:3, was Medlitsch gegen Bolbolian beinahe rächen konnte: Nach 0:2 Rückstand kam er noch in den Entscheidungssatz, den er leider nicht gewinnen konnte, womit man insgesamt 2:4 hinten lag. Ein klug spielender Patzelt konnte jedoch Ye mit 3:1 bezwingen, ehe auch Schmidt wie seine Teamkollegen zuvor gegen Bolbolian nichts ausrichten konnte. Beim Stand von 3:5 stand man somit gehörig unter Zugzwang, Medlitsch konnte jedoch mit einem 3:1 gegen Müllner das entscheidende Doppel erzwingen, in dem Patzelt/Schmidt schon 2:1 und 8:6 in Führung lagen, jedoch den Ausgleich hinnehmen mussten. Im Entscheidungssatz startete man bei 2:6 eine 8-Punkte-Serie und sorgte mit 11:7 für den viel umjubelten Doppelsieg, der das 5:5 Unentschieden fixierte, was auch dem Spielverlauf durchaus gerecht wurde. 

Beim anschließenden Spiel Wr. Neustadt 2 - Wohnpark Alterlaa 2 setzten sich die Wiener 6:2 durch. Im späteren Verlauf sollte sich der 3:2 Sieg von Krisztian Szabo gegen Ye noch als richtungsweisend herausstellen, da Szabo einen 4:10 Rückstand im Entscheidungssatz noch drehen konnte. Währenddessen stärkten sich unsere Jungs in einer vierstündigen Pause beim Mittagessen in einem italienischen Restaurant.

Vor dem letzten Vorrundenspiel war die Ausgangslage klar: Bei einem Sieg war man Gruppenerster, bei einem Unentscheiden oder einer Niederlage mit mindestens drei Matchsiegen war man Zweiter, bei weniger Matchsiegen sah es nach Platz 3 aus. Der Start in die Partie verlief denkbar schlecht: Schmidt verlor gegen Szabo ebenso 0:3 wie Medlitsch gegen Rene Sabin. Patzelt konnte gegen Stefan Lucanin jedoch mit 3:1 auf 1:2 verkürzen, womit der erste von drei Pflichtsiegen eingefahren war. Schmidt zog mit einem 3:1 gegen Sabin nach, ehe Patzelt gegen Szabo zwar nicht ganz chancenlos war, aber dennoch 1:3 verlor. Medlitsch musste sich auch Lucanin geschlagen geben, womit es beim Stand von 2:4 an Patzelt (gegen Sabin) und Schmidt (gegen Lucanin) lag, den so immens wichtigen dritten Matchsieg einzufahren. Leider geriet Schmidt mit 0:2 in Rückstand, konnte zwar auf 1:2 verkürzen, musste jedoch dann die 1:3 Niederlage akzeptieren. Somit lag es an Patzelt, der gegen Sabin ebenso 0:1 und 1:2 in Rückstand lag, durch beherzten Kampf im vierten Satz jedoch ein 7:8 in einen 11:9 Erfolg ummünzen konnte. Im alles entscheidenden fünften Satz war bis zum 3:3 alles ausgeglichen, ehe Patzelt auf 9:3 davonzog und sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen ließ und so den viel umjubelten dritten Matchsieg einfahren konnte. Dann gab Szabo gegen Medlitsch W.O., um sich für die nächsten Spiele zu schonen und weil es keinen Einfluss mehr auf die weiteren Matches hatte. Im bedeutungslosen Doppel schonten sich auch Patzelt/Schmidt ein wenig und verloren mit 1:3. Die 4:6 Niederlage schmeckte jedoch ebenso wie das 5:5 Unentschieden wie ein Sieg, da man damit in die Finalphase des Turniers am Sonntag einzog.

Als Gruppenzweiter musste man im Kreuzspiel gegen den Ersten der anderen Gruppe antreten. Sportklub/Flötzersteig galt als stärkste Mannschaft des Turniers, womit man sich nur geringe Chancen zuschrieb, die im Spielverlauf dann aber durchaus vorhanden waren. Schmidt war im ersten Match mit 2:1 und 9:6 gegen Rapolt schon knapp an der Führung dran, verlor jedoch schlussendlich 2:3 und auch Medlitsch konnte gegen David Klaus nichts ausrichten. Patzelt verkürzte mit einem 3:0 gegen Alexandar Sekulic auf 1:2, bevor auch Schmidt gegen Klaus sowie Medlitsch gegen Sekulic keinen Satzgewinn einfahren konnten. Patzelt konnte jedoch auch Rapolt nach hartem Kampf über fünf knappe Sätze und zwei abgewehrten Matchbällen mit 3:2 bezwingen, womit es nach sechs Einzeln 2:4 stand. Dann konnten jedoch sowohl Schmidt gegen Sekulic als auch Patzelt gegen Klaus keinen Satzgewinn einfahren, womit man sich letztendlich erwartungsgemäß mit 2:6 geschlagen geben musste.

Der Fokus war jedoch schon etwas früher hauptsächlich auf das wahrscheinliche Entscheidungsspiel der beiden Verlierer der Kreuzspiele gerichtet, das Spiel gegen den Sportklub eher nur als Bonusspiel gesehen worden. Nach kurzer Stärkung und Pause begann man das alles entscheidende Match gegen Gratwein 1 um den dritten Aufstiegsplatz. Abermals lag man nach den ersten beiden Einzeln mit 0:2 im Rückstand, da sowohl Schmidt gegen Simon Zündel als auch Medlitsch gegen Lukas Nepozitek mit 1:3 verloren. Und wieder war es Patzelt, der mit einem 3:1 Siegen gegen Julian Primisser auf 1:2 verkürzen konnte. Schmidt gewann nach 2:0 Führung gegen Nepozitek erst in einem hochdramatischen Entscheidungssatz nach Abwehr von Matchbällen mit 14:12. Patzelt gewann auch gegen Zündel mit 3:1, womit man erstmals mit 3:2 in Führung gehen konnte. Medlitsch musste sich Primisser 1:3 geschlagen geben, doch Patzelt ließ auch Nepozitek bei einem 3:0 Sieg keine Chance, womit es 4:3 stand und man der Entscheidung immer näher kam. Schmidt sorgte nach 0:1 Rückstand mit drei deutlichen Satzsiegen, die auch in dieser Höhe noch wichtig sein hätten können, gegen Primisser für die 5:3 Führung. Wie schön es für uns gewesen wäre, wenn Medlitsch gegen Zündel bereits den Sack zumachen hätte können, war den Steirern egal, die mit einem 3:1 Sieg auf 4:5 verkürzten.

Die Ausgangslage vor dem entscheidenden Doppel wurde von den Fans schnell errechnet und drangen auch zu den Spielern vor. Bei einem 5:5 hätte das Satz- und bei Gleichstand dann das Punkteverhältnis der gesamten Partie entschieden. Somit hätte eine 0:3 Niederlage den Sieg für die Steirer bedeutet, eine 1:3 Niederlage hätte in einem Auszählen aller Punkte geendet (bei welcher wir mit +14 vor dem Doppel vermutlich die Nase vorne gehabt hätten), eine 2:3 Niederlage sowie jeder Sieg für uns hätte unseren Aufstieg bedeutet. Glücklicherweise konnten Patzelt/Schmidt den ersten Satz nach engem Verlauf mit 11:8 gewinnen, womit sich die erste Nervosität einmal legte. Nach dem Ausgleich durch die Steirer zogen wir wieder auf 2:1 davon, womit der Aufstieg bereits fixiert war. Nachdem man sich aber nicht darauf verlassen wollten, das richtig gerechnet wurde, wollte man das Doppel natürlich dennoch gewinnen. Dennoch war die Luft ein wenig heraußen und die Atmosphäre etwas eigenartig. Nach dem Satzausgleich lagen die Steirer in Satz 5 bereits mit 10:7 vorne, bevor eine starke 5-Punkte-Serie den 12:10, 3:2 und 6:4 Sieg fixierte und nun der Aufstieg endgültig unwiderruflich feststand. Sowohl die drei Spieler, als auch Betreuer Tamás Kalmár, Obmann Raimund Mihalkovits und Chefcoach Dr. Balázs Molnár sowie die mitgereisten Fans um Edelfan Paul Sulyok freuten sich über diesen Meilenstein in der Geschichte des TTC Oberpullendorf. Entscheidend war neben dem starken Teamzusammenhalt und der Unterstützung durch die Fans auch ein starker Philipp Patzelt, der sich von seiner besten Seite präsentieren konnte im Einzel eine 9:3 Bilanz am gesamten Wochenende aufweisen konnte. Doch im Endeffekt war jeder Punkt-, Satz- und Matchgewinn entscheidend für den wohl dramatischsten (männlichen) Teamerfolg in der Geschichte des TTC Oberpullendorf. 

Zum dritten Mal gelang der Aufstieg in die 2. Bundesliga, zum dritten Mal waren sowohl Florian Schmidt als auch Philipp Patzelt als TTC OP Urgesteine daran beteiligt. Nachdem beim ersten Mal (2015) Richard Korbel daran beteiligt war, gelang dies auch mit den weiteren Eigenbauspielern Gernot Beck (2017) und nun Peter Medlitsch (2024), doch niemals war es bisher annähernd so dramatisch wie heuer. Bisher war es auch niemals so wichtig wie heuer, denn ein weiterer Verbleib in der Landesliga hätte einen gehörigen Motivationseinbruch verursacht, denn Oberpullendorf 1 hat in der Landesliga sage und schreibe 74 Spiele in Folge nicht verloren. Den letzten Punktverlust in der höchsten Burgenländischen Spielklasse gab es am 15. Jänner 2015 mit einem 5:5 gegen Neudörfl, die letzte Niederlage am 15. Februar 2014 bei einer 3:7 Niederlage in Halbturn. Wenn man berücksichtigt, dass die Landesliga im kommenden Jahr vermutlich etwas schwächer als bisher sein wird, wäre die sportliche Herausforderung für unsere Jungs somit überschaubar gewesen.

Nun wird die sportliche Herausforderung aber im kommenden Jahr groß sein, denn die 2. Bundesliga ist mindestens zwei Klassen höher einzuschätzen als die Landesliga im Burgenland. Dafür werden wir uns vermutlich mit einem starken Nachwuchsspieler verstärken, der in der 2. Bundesliga Pflicht ist. Bevor die Vorbereitung auf die 2. Bundesliga im Sommer starten wird, findet noch die Meisterfeier statt, bei der nun auch der Aufstieg gefeiert werden kann. Trotz des großen Erfolgs und dem dadurch einhergehenden Motivationsschub werden sich unsere Jungs aber in den nächsten Wochen anders sportlich betätigen: Tennis, Volleyball, Schwimmen, Radfahren, Laufen, Triathlon, Racketlon, Padel, Fitness und Volleyball stehen unter anderem am Programm, um physisch und psychisch frisch in die Vorbereitung für 2024/25 starten zu können.

Auf geht’s Puindorf!

Sportlerwahl im Burgenland: Elina Fuchs ist Aufsteigerin des Jahres 2024

Große Ehre für Elina Fuchs bei der diesjährigen Sportlerwahl im Burgenland

28. Mai 2024. Sportlandesrat Heinrich Dorner und Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil überreichen Elina Fuchs die Auszeichnung zur Aufsteigerin des Jahres im Burgenland. Seit mehreren Jahren zeigt sich die 14-jährige Drassmarkterin nun schon von ihrer besten Seite und fährt Erfolg um Erfolg ein. Fuchs holte zahlreiche Staatsmeistertitel in verschiedenen Bewerben und Altersklassen sowie unzählige Podestplatzierungen bei nationalen Turnieren. Nachdem sie bereits in den letzten Jahren bei der U13-Team-Europameisterschaft eine starke Leistung zeigte und unter anderem im Teambewerb ungeschlagen blieb, folgten heuer die ersten drei internationalen Podestplätze. Darunter waren Platz 2 im U15 Bewerb beim WTT Youth Contender in Metz (Frankreich) sowie Platz 3 im Doppel (mit Nina Skerbinz) beim WTT Youth Star Contender in Podgorica (Montenegro) sicherlich die Highlights. Beeindruckend ist auch Platz 28 in der U15 Weltrangliste, wobei hauptsächlich asiatische Spielerinnen vor Fuchs liegen. Doch nicht nur die zahlreichen Erfolge, auch die Beständigkeit und Konsequenz im täglichen Training sind für so eine junge Athletin bemerkenswert und gleichzeitig die Basis für derartige Erfolge. Eine solche Ehrung ist die logische Folge derartiger Entwicklungen und Leistungen. Neben der höchstverdienten Auszeichnung von Elina und ihrem großartigen Einsatz ist dies auch ein Erfolg, an dem weitere Personen beteiligt sind. Die wichtigsten sind wohl Trainer Dr. Balázs Molnár, der seit mehreren Jahren in Training und Wettkampf an der Seite von Elina steht sowie Elinas Eltern, die unzählige organisatorische, logistische und unterstützende Aufgaben übernahmen, um ihre Tochter bestmöglich zu unterstützen. Auch für den TTC Oberpullendorf und den BTTV ist diese Auszeichnung eine gute Werbung und ein Zeichen, was alles möglich sein kann. Wir wünschen Elina, dass es in dieser Tonart weitergeht, eventuelle körperliche Wehwehchen verschwinden und möglichst viele Ziele für die Zukunft verwirklich werden können. Der TTC Oberpullendorf ist stolz auch dich, Elina. Auf geht’s Puindorf!

Bericht des ASVÖ Burgenland
Bericht des BTTV 
Bericht des Land Burgenland

Luzia Regner gewinnt Bronze bei U11 Staatsmeisterschaften

Erste ÖM-Medaille für junges Tischtennis-Talent

28. Mai 2024. Der 20. Mai 2024 wird Luzia Regner und ihrer Familie wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Bei den U11 Staatsmeisterschaften in Wr. Neudorf ging der Medaillentraum des jungen Talents in Erfüllung. Dank zwei Siegen in der Vorrunde gegen die spätere Finalistin Miriam Kranzer (OÖTTV, 5, -5, 1, -9, 7) und Carolina Maria Pichler (STTV, 4, 2, 8) zog Regner in das Viertelfinale ein. Auch dort blieb sie gegen Christine Maria Steiner (KTTV, 6, -8, 3, 6) siegreich und zog ins Halbfinale ein. Die spätere Siegerin Paula Schultschik (NÖTTV, -6, -5, -12) erwies sich jedoch als etwas zu stark an diesem Tag. Platz 3 bedeutet dennoch den bisher größten Erfolg der jungen Luzia Regner und macht Hoffnung auf die Zukunft. Gratulation! Auf geht's Puindorf!

Ergebnisse 

Reiche Ausbeute für Elina Fuchs bei U15 und U17 Staatsmeisterschaften

Insgesamt sechs Medaillen in sechs Bewerben belegen beeindruckende Konstanz auf höchstem Niveau

28. Mai 2024. Von 3. - 5. Mai standen in Kremsmünster die U17 Staatsmeisterschaften am Programm und nur eine Woche später fanden die U15 Staatsmeisterschaften von 10. - 12. Mai in Freistadt statt. Bei beiden Events war Elina Fuchs die einzige Vertreterin des TTC Oberpullendorf, sorgte jedoch auch alleine mit 2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze für eine reiche Ausbeute. Bei den U15 Staatsmeisterschaften gab es Platz 3 im Einzel und im Mixed Doppel mit Tobias Tischberger (OÖTTV) sowie den Staatsmeistertitel im Mädchen Doppel mit der langjährigen Doppelpartnerin Julia Dür (STTV). Eine Woche später setzte Fuchs bei den U17 Titelkämpfen noch einen drauf und wiederholte Platz 3 im Einzel, gewann Silber im Mädchen Doppel (abermals mit Dür) und holte sich den Staatsmeistertitel im Mixed Doppel mit Tischberger (OÖTTV). Dass jedes Antreten mit einer Medaille endete, ist trotz der Konstanz von Fuchs bei weitem nicht selbstverständlich und extrem hoch einzuschätzen, was auch Cheftrainer Dr. Balázs Molnár bestätigt: “Schön langsam gehen mir die Superlative aus. Die Krone aufsetzen könnte sich Elina bei den U21 Staatsmeisterschaften in zwei Wochen, wo sie sowohl im Einzel, also auch im Doppel und Mixed an Position 1 gesetzt ist. Wenn heuer noch etwas fehlt, dann wäre das ein Einzel-Titel, doch auch so ist Elinas Saison schon perfekt gelaufen.” Herzliche Gratulation und weiterhin viel Erfolg für die nächsten Turniere, Elina! Auf geht’s Puindorf!

Ergebnisse U15 ÖM
Ergebnisse U17 ÖM

Elina Fuchs mit Silber beim WTT Youth Contender in Metz

Sensationelle Leistung bringt bisher größten Karriereerfolg

30. April 2024. In den letzten Tagen fixierte Elina Fuchs mit dem Finaleinzug im U15 Einzelbewerb beim WTT Youth Contender in Metz den bisher größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Bereits in der Gruppenphase ließ sie mit zwei souveränen 3:0-Erfolgen gegen Michelle WU (SUI) und Gabriela Aaltonen (SWE) aufhorchen und schaffte den Aufstieg in den Hauptbewerb als Gruppenerste. Dort gewann sie nach einem Freilos in Runde 1 ihr erstes Match gegen die Französin Eva LAM nach hartem Kampf mit 3:2. Darauf folgte im Achtelfinale ein weiterer klarer 3:0 Sieg gegen Ilvi Ulrich (SUI). Gegen die Portugiesen Beatriz PINTO lag Fuchs im Viertelfinale nach 0:2 Satzrückstand schon im Hintertreffen, bevor sich die junge Drassmarkterin noch einmal aufbäumte und drei Sätze in Folge gewinnen konnte. Somit zog sie erstmals in ein Einzel-Halbfinale bei einem internationalen Turnier dieser Kategorie ein und fixierte bereits hier eine Medaille. Im Halbfinale wartete ein weiteres knappes Match, in dem Fuchs den ersten Satz mit 11:0 gewinnen konnte. Die Singapurerin Janelle CHIANG schlug jedoch mit 11:3 ähnlich deutlich zurück und holte sich auch Satz 3 mit 11:8. Nach einem 11:5 für Fuchs und dem Satzausgleich folgte ein hochdramatischer Entscheidungssatz, der letztebdlich mit 12:10 gewonnen werden konnte. Der Finaleinzug war perfekt. Die Südkoreanerin Dayhee LEE erwies sich dann bei einer 0:3-Niederlage doch als zu stark, was die Freude über die großartige Performance jedoch in keinster Weise trüben konnte. Zum Drüberstreuen gelang auch im U17 Einzel mit einem Sieg gegen die Schweizerin Isabelle YEO und einer Niederlage gegen Yerim HEO (KOR) der Aufstieg in den Hauptbewerb, wo in der ersten Runde abermals eine Koreanerin namens Haelin LEE zur Spielverderberin wurde und Fuchs 3:0 bezwang. 

Beim unmittelbar darauffolgenden WTT Youth Contender in Spa konnte Fuchs an ihre starken Leistungen in Metz anschließen und schaffte in beiden Altersklassen den Aufstieg in den Hauptbewerb. In der ersten Hauptrunde des U15-Bewerbs wartete wiederum Haelin LEE (KOR), die sich erneut mit 3:0 durchsetzen konnte. Im U17-Bewerb setzte sich unser Top-Talent nach einem Freilos in Runde 1 gegen die Deutsche Luisa Düchting mit 3:2 (15:13 im Entscheidungssatz) durch, musste sich allerdings der starken Französin Leana HOCHART mit 0:3 geschlagen geben. 

Insgesamt steht also viermal der Aufstieg in den Hauptbewerb sowie ein sensationeller zweiter Platz im U15-Bewerb in Metz zu Buche, was eine höchsterfreuliche Bilanz ziehen lässt. 

WIR SIND MEISTER

OP1 und OP3 sorgen für Meistertitel in den beiden Landesligen

30. April 2024. Nachdem OP1 bereits in der vorletzten Runde mit einem 8:2-Sieg gegen Neudörfl den Meistertitel fixieren konnte, konnte man es sich leisten, in den letzten Runde gegen Halbturn nur zu zweit anzutreten. Dennoch schafften es Florian Schmidt und Clemens Tomsic, die ebenfalls nur zu zweit angereisten Halbturner mit 5:4 in die Schranken zu weisen und setzten die beeindruckende Siegesserie von OP1 (16 Siege in 16 Spielen) fort. Damit liegt man natürlich auch in der Tabelle glasklar an erster Stelle. Auch in der Einzelrangliste nimmt man die vordersten beiden Positionen ein: Philipp Patzelt (37:0) und Florian Schmidt (38:4) waren die dominierenden Spieler in der heurigen Saison. Peter Medlitsch (18:7) und Clemens Tomsic (8:21) trugen ebenso wichtige Siege zum zweiten Meistertitel in Folge in der höchsten Burgendländischen Spielklasse bei. 

In der 2. Landesliga wartete in der letzten Runde der große Showdown zwischen OP3 und Halbturn 2, den OP3 überraschend deutlich mit 10:0 für sich entscheiden konnte. Gernot Beck, Lukas Leitner und die für den angeschlagenen Raimund Mihalkovits eingesprungene Lena Palatin sorgten schnell für klare Verhältnisse, fixierten den Sieg bereits nach sechs Spielen und ließen sich danach gebührend feiern. Auch in der 2. Landesliga stellt man mit Gernot Beck (42:0) den Ranglistenersten, mit Lukas Leitner (26:10) und Raimund Mihalkovits (18:18) und Paul Sulyok (3:2 im Doppel) zeigten auch die anderen drei Stammspieler über die ganze Saison hinweg eine gute Leistung.

Gratulation an alle beteiligten Speler:innen!

Elina Fuchs bei WTT Youth Star Contender in Podgorica (Montenegro)

Podestplatz im Doppel und chinesische Übermacht im Einzel

16. April 2024. Elina Fuchs war von 12. - 14. April erstmals bei dem WTT Youth Star Contender, für das die besten 30 Spielerinnen der Weltrangliste zugelassen sind, dabei und holte gleich auf Anhieb einen Podestplatz mit Nina Skerbinz (NÖTTV). 

Da bei dem auf 30 Plätze begrenzten Turnier nicht alle auch im Doppel an den Start gingen, starteten Fuchs/Skerbinz im Doppel gleich im Viertelfinale gegen die beiden Moldawierinnen Victoria Melintii und Anastatsia Taucci. Dieses Spiel gewann man glasklar mit 3:0 und gab dabei nur sieben Punkte in drei Sätzen ab. Eine klare Niederlage, wenngleich wesentlich knapper, gab es dann jedoch im Halbfinale gegen die Chinesinnen Jiang Yiyi und Zhao Wangqi, man verlor 5:11, 11:13 und 5:11. Dennoch darf man sich über den dritten Platz beim ersten Antreten auf dieser Ebene sehr freuen. 

Im Einzel hatte Fuchs hingegen großes Pech bei der Auslosung. Als einzige Spielerin war sie in einer 3er-Gruppe mit zwei Chinesinnen gelandet, darunter die spätere Siegerin im EInzel und Doppel Zhao Wangqi. Sowohl gegen Wangqi als auch gegen Yao Ruixuan gab es für Fuchs nicht viel zu holen. Sieben Punkte im dritten Satz gegen Wangqi waren schon ein Grund zu Freude. Die Leistung braucht man hier gar nicht zu kritisieren, man muss sich eher die Frage stellen, ob diese Gegnerinnen wirklich auch nur mit Wasser kochen, denn deren Niveau war unglaublich hoch. In jedem Fall war es eine lehrreiche Erfahrung und eine Erkenntnis, wie hart der Weg bis in die absolute Weltspitze ist. Wobei man sagen muss, dass die Chinesinenn eine absolute Ausnahme bilden, wenn man sich die Ergebnisse anschaut. Insgesamt verloren die Chinesinnen im U15-Bewerb nur zwei Sätze im Doppel gegen zwei Koreanerinen sowie ein Einzelmatch in der Vorrunde (gegen Nina Guo Zheng aus Frankreich) gegen Nicht-Chinesinnen, ansonsten gab es meist ganz klare Satzergebnisse. 

Ergebnisse

Damen-Bundesligen mit positiven Saisonabschluss - OP1 Vizemeister in der 1. Bundesliga (UP)

Je ein Sieg aus zwei Spielen für OP1 und OP2

16. April 2024. In der letzten Sammelrunde der 1. Damen Bundesliga musste OP1 zwar auf Elina Fuchs und Julia Dür, die beim WTT Youth Contender in Montenegro im Einsatz waren, verzichten, konnte aber durch das BL-Comeback von Lena Palatin dennoch auf eine starke Mannschaft setzen. Im ersten Spiel gegen St. Veit spielte man auch von Beginn an gut und zog durch Siege von Daniel Mitar (gegen Claudia Steinbacher) und Sophie Schuster (gegen Lisa Fuchs) auf 2:0 davon. Bei ihrem Comeback-Match musste sich Lena Palatin jedoch knapp mit 2:3 (gegen Anna Pfeffer) geschlagen geben und auch Schuster verlor gegen Steinbacher knapp mit 2:3. Mitar sorgte mit einem 3:1 gegen Pfeffer für die abermalige Führung und Palatin machte mit einer konzentrierten Leistungen beim 3:1-Sieg gegen Fuchs den Sack zu und sorgte für den 4:2-Endstand. Im zweiten Spiel des Tages war gegen die verstärkten Badenerinnen trotz guter Chancen das Quäntchen Glück nicht auf unserer Seite, womit man im Endeffekt 1:5 verlor. Alles in allem ist Platz 2 in der Tabelle jedoch als großer Erfolg einzuschätzen, vor allem wenn man bedenkt, dass imer wieder einzelne Spielerinnen ausgefallen sind. 

Auch in der 2. Damen Bundesliga stand die letzte Sammelrunde der Saison am Programm. In den ersten drei von vier Partien konnte leider kein Punkt gewinn geschafft werden: Man verlor 1:5 gegen Baden 2, 2:4 gegen Guntramsdorf 2 und 0:6 gegen die starke Meistertruppe aus Voitsberg. Im letzten Saisonspiel gelang durch eine beherzte teamleistung ein knapper 4:3-Erfolg über Indigo Graz 2. Somit beenden Gabriele Raffeis, Marta Takacs, Sandra Ettenauer und Yuo Yonghong die Saison auf dem respektablen achten Platz in der Tabelle

News aus den BTTV-Ligen

OP1 weiterhin auf Kurs zum Titel; dramatische Szenen in der 2. Landesliga in Oberwart

16. April 2024. Nachdem OP1 auch in der drittletzten Runde gegen Kirchschlag mit 7:3 klar die Oberhand behielt, ist der Meistertitel in der Landesliga endgültig nur noch einen Mini-Schritt entfernt. Sobald man am Samstag gegen Neudörfl den fünften Matchsieg gefeiert haben wird, ist man nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Und das sollte beim bisherigen Saisonverlauf durchaus realistisch sein. OP2 war am Wochenende spielfrei und befindet sich nach wie vor im Kampf um den Klassenerhalt in der höchsten Burgenländischen Spielklasse. 

In der 2. Landesliga hat OP3 durchaus noch Chancen auf den Titel, wenngleich diese Chancen jedoch nur sehr gering sind. Jedenfalls zählt jedes einzelne Match, und damit ist der klare Erfolg auswärts bei Oberwart 4 durchaus hoch einzuschätzen, wenn man sich der Wichtigkeit des hohen Sieges bewusst wird. Nach den Einzeln stand es 8:1 und ein klarer Sieg war bereits fixiert. Im Doppel kam Edeljoker Paul Sulyok gemeinsam mit der Nr. 1 der 2. Landesliga Gernot Beck zu Einsatz. Nach zwei Sätzen lag man bereits 0:2 im Rückstand, konnte jedoch auf 1:2 verkürzen. Abermals sah man bei 1:2 und 7:10 schon wie der Verlierer aus, kam jedoch noch mal auf 9:10 heran und konnte zwei Matchbälle abwehren. Bei 9:10 hatte Oberwart jedoch einen extrem schwer zu erreichenden Netzball, den Gernot Beck leider nicht erwischen ko.......siehe da, er hat ihn doch noch erwischt, allerdings nur mehr ganz hoch und einfach zurück gespielt, sodass die Oberwarter einen einfachen Abschlag zum Matchgewinn verwerten konnten und....WAS????.....DAS IST NICHT MÖGLICH...auf einmal kam Paul Sulyok über die ganze Breite des Tisches herangestürmt und antwortete auf den Abschlag der Oberwarter mit einem krachenden Rückhand-Noppen-Block, der nicht mehr zurück kam. Daraufhin sprang die ganze Halle auf und es gab minutenlange stehende Ovationen für diesen sensationellen Ballwechsel. Nachdem es somit 10:10 stand waren Beck und Sulyok nicht mehr aufzuhalten, agierten fehlerlos und holten in souveräner Manier den Satzausgleich und den darauf folgenden Entscheidungssatz und stellten auf 9:1. Danach lag man sich in den armen und feierte gemeinsam mit den sehr sympathischen Gegnern diesen unvergesslichen Tischtennis-Moment bei einem gemeinsam Essen in einem lokalen Lokal. Auch für die Gesamtsituation könnte dieser Ballwechsel entscheidend gewesen sein, denn in der Tabelle kommt es wie gesagt auf jedes einzelne Match an. Aktuell liegt man punktegleich mit Halbturn auf Platz 1 der Tabelle. Halbturn spielt noch gegen OP4, das zum Königsmacher werden könnte. Bereits in diesem Match hilft jedes einzelne gewonnenen Match von OP4 OP3 in der Tabelle. Im letzten Spiel der Saison für OP3 geht es dann im direkten Duell gegen Halbturn 2 um den Meistertitel. Bereits heute steht jedoch fest, dass es in jedem Fall noch die Chance auf den Meistertitel für OP3 gibt, selbst wenn OP4 0:10 verlieren sollte. Man muss also gespannt abwarten, was in den kommenden Wochen passieren wird. 

In der 2. Klasse konnte OP5 beim Einzeldebüt von Margarete Patzelt ein Unentscheiden holen. Lena Palatin mit drei Siegen, Josef Rabel mit einem sowie Palatin/Rabel im Doppel sorgten für die nötigen Punkte beim 5:5 im Heimspiel gegen Jois. OP6 war beim 3:7 gegen Mattersburg kein Punktgewinn vergönnt, alle drei Spieler (Mario Ulrich, Luzia Regner und Erwin Rasztovits) konnten jedoch einen Einzelsieg feiern. 

OP1 auf dem Weg zum Meistertitel in der Landesliga

Zwei Siege gegen Pinkafeld und Hornstein machen Meistertitel nur noch zur Formsache

9. April 2024. OP1 in der Besetzung Philipp Patzelt, Florian Schmidt, Peter Medlitsch und Clemens Tomsic war in der Landesliga über die ganze Saison hinweg das Maß aller Dinge und gab keinen einzigen Punkt ab. Diese Serie konnte man auch am vergangenen Wochenende in beeindruckender Art und Weise fortsetzen. Am Freitag schlug man Pinkafeld in einem Nachtragsspiel auswärts mit 8:2, wobei Schmidt und Patzelt jeweils im Einzel und gemeinsam im Doppel ungeschlagen blieb und Tomsic einen Erfolg im Einzel beisteuern konnte. Noch fulminanter war der 9:1-Auswärtssieg am Samstag beim direkten Verfolger Hornstein, die bisher ebenfalls alle Spiele gewonnen hatten (außer in der Hinrunde gegen OP1). Eine geschlossene Mannschaftsleistung von Patzelt, Schmidt und Medlitsch auf hohem Niveau sorgte wohl auch für die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft. Dennoch kann der Meistertitel frühestens in der vorletzten Runde endgültig fixiert werden, weil der direkte Verfolger Hornstein sich gegen die anderen Teams der Liga ebenso schadlos hielt und bei lediglich vier Punkten Rückstand theoretisch noch in Schlagdistanz bleibt. Nach dem Sieg feierte man bereits in den Verkleidungen für eine nachfolgende 40er-Feier eines Vereinskollegen (siehe Foto). OP2 befindet sich hingegen in einem hochdramatischen Kampf um den Klassenerhalt. Vor zwei Wochen gelang ein wichtiger 7:3 Erfolg gegen Neusiedl, bei dem Marwin Taschner, Fabian Wolf und Rupert Wessely mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und je zwei Einzelsiegen für den Grundstein des Erfolges sorgten. Mit einem Punktgewinn beim 5:5 gegen Neudörfl am vergangenen Samstag können wohl beide Teams leben, so richtig glücklich werden jedoch beide nicht sein, liegen sie doch gemeinsam mit Sieggraben und Neusiedl punktegleich auf den Plätzen 6 bis 9 der Landesliga. Somit zeichnet sich ein hochdramatisches Saisonfinish ab, in dem noch viel passieren kann. 

In der 2. Landesliga konnte OP3 die letzten drei Matches gegen Mattersburg 1 (7:3), Kleinhöflein 1 (7:3) und Oberwart 2 (8:2) ungefährdet gewinnen und möchte sich gegen den Leader Halbturn 2 noch einmal aufbäumen. Um im Spitzenspiel in der letzten Runde noch eine Chance zu haben, muss jedoch ein hoher Sieg her. Gleichzeitig ist man für eine etwaige Schützenhilfe von OP4 dankbar und peilt einen hohen Sieg gegen Oberwart 4 an, denn in der aktuellen Situation kann es auf jedes einzelne Match ankommen. Dass ein hoher Sieg gegen Oberwart 4 machbar ist, zeigte indes OP4 mit einem 9:1 Erfolg gegen die Südburgenländer, die ohne Punktgewinn am letzten Tabellenplatz liegen. 

In der 2. Klasse setzte es in den letzten beiden Runden für OP5 zwei empfindliche Niederlagen, weil man unter anderem auf Führungsspieler Nino Tajmel verzichten musste und mit Neudörfl 4 und Halbturn 4 die beiden bestplatzierten Teams der Tabelle zum Gegner hatte. Dennoch liegt man nach wie vor auf Platz 3 der Tabelle. Auch OP6 musste zwei Niederlagen verkraften, konnte jedoch beim 4:6 gegen Hornstein 3 an einem Punktgewinn kratzen. Auch hier zeigt die Entwicklung in die richtige Richtung, kamen hier doch vermehrt junge Talente zum Einsatz, die noch einiges an Matchpraxis sammeln müssen. 

Elina Fuchs ist U19-Staatsmeisterin im Doppel

Nächster Doppel-Titel für Fuchs an der Seite von Julia Dür

9. April 2024. Bei den am vergangenen Wochenende in Rif/Hallein ausgetragenen Staatsmeisterschaften der Altersklasse U19 war Elina Fuchs als einzige Burgenländische Starterin dabei und vertrat den TTC Oberpullendorf in den Bewerben Mädchen Einzel, Mädchen Doppel und Mixed Doppel. Im Mädchen Doppel starteten Fuchs/Dür als erstgesetzte Paarung in Viertelfinale gegen Fuchs/Kezai (NÖTTV) mit einem klaren 3:0 in die Partie und hatten nach einem Freilos in Runde 1 somit schon die Medaille fixiert. Im Halbfinale folgte ein weiterer ungefährdeter 3:0 Sieg gegen Alexandru/Maier (STTTV/KTTV). Auch im Finale sah zunächst alles nach einer klaren Sache für Fuchs/Dür aus, doch nach einer 2:0 Führung schlugen Fang/Henning (NÖTTV) zurück, holten sich den dritten Satz und verkürzten auf 1:2. Der vierte Satz brachte mit einem 11:7 jedoch die endgültige Entscheidung und damit den nächsten gemeinsamen Doppel-Staatsmeisterschaftstitel von Elina Fuchs und Julia Dür (STTV). herzliche Gratulation an Elina und Julia, die ja auch als Sekundärspielerin in der 1. Bundesliga für uns im Einsatz ist. 

Im Mädchen Einzel lief es nicht ganz so gut wie im Doppel. Nach einem souveränen 4:0-Auftaktsieg gegen Alexandru (STTTV) folgte im Viertelfinale gegen Henning (NÖTTV) ein echter Krimi. Nach einer 2:0 Führung verkürzte Henning auf 2:2, bevor Fuchs mit einem 11:5 wieder auf 3:2 davon zog. Die Niederösterreicherin erzwang jedoch einen Entscheidungssatz, der denkbar knapp mit 10:12 verloren ging. Somit endete der Einzelbewerb ohne Medaille für Fuchs. 

Im Mixed Doppel konnte Fuchs an der Seite ihres Doppelpartners Tobias Tischberger (OÖTTV) nach einem Freilos in Runde 1 auch das Achtelfinale gegen Haberl/Kases (STTTV/OÖTTV) mit 3:1 für sich entscheiden. Im Viertelfinale, dem entscheidenden Spiel um die Medaillen, musste man sich jedoch dem Salzburger Geschwisterpaar Dür/Dür mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben, womit auch in diesem Bewerb eine weitere Medaille nur um Haaresbreite verpasst wurde. 

Ergebnisse

In gewisser Weise darf man mit den Ergebnissen dieses Turniers auf zwei Gründen sehr zufrieden sein. Einerseits ist der Staatsmeistertitel im Doppel natürlich hocherfreulich und für zwei Spielerinnen, die noch der Altersklasse U15 angehören, trotz der Setzung auf Platz 1 keineswegs als selbstverständlich anzusehen. Andererseits zeigt die leichte Enttäuschung über zwei knapp verpasste weitere Medaillen, dass die Entwicklung und Erfolge der letzten Jahre absolut in die richtige Richtung ging und man sogar mit einem Titelgewinn nicht restlos zufrieden ist. Das ist die Basis für weitere konsequente Trainingsarbeit sowie noch größere Erfolge in der Zukunft. 

Ab morgen ist Fuchs übrigens bei WTT Youth Star Contender in Podgorica im Einsatz, wo sie gemeinsam mit Nina Skerbinz und Julia Dür Österreich im Feld der weltweit besten U15-Spielerinnen vertreten darf.

Starke internationale Auftritte bringen ersten internationalen Podestplatz + Platz 27 in der U15-WRL

Elina Fuchs zählt zu den weltweit besten Tischtennisspielerinnen ihres Alters

12. März 2024. Elina Fuchs ist in der aktuellen U15-Weltrangliste mit Platz 27 besser platziert als je zuvor, was auf die starken und konstanten Leistungen der letzten Jahre zurückzuführen ist. Damit darf sie ach erstmals bei einem WTT Youth Star Contender an den Start gehen, wo die besten 30 der WRL startberechtigt sind. Dieses Debüt wird von 10. bis 17. April in Podgorica stattfinden. 

Von 10. - 16. Februar nahm Fuchs an einem WTT Youth Contender in Portugal teil, wo sie abermals in beiden Altersklasse U15 (mit zwei klaren Siegen) und U17 (ein klarer Sieg, eine knappe Niederlage) den Aufstieg in das Hauptfeld schaffte. Im U15 Hauptbewerb gewann Fuchs das Achtelfinale gegen die Portugiesin Leonor Gomes klar mit 3:0, musste sich dann aber Beatriz Pinto (POR) mit 2:3 geschlagen geben. Auch im U17-Hauptbewerb gewnn die junge Drassmarkterin die erste Runde gegen Julia Martin (ESP) mit 3:1, scheiterte dann aber mit Martina Sans (ESP) erneut an einer Teamkollegin der zuvor besiegten Spielerin. Insgesamt darf man mit zwei Siegen in der Hauptbewerb sehr zufrieden sein, womit Fuchs die Heimreise mit guten Gewissen antreten konnte. 

Von 22. - 25. Februar fand mit den Croatia Open ein Turnier der ETTU Youth Series statt, bei dem Fuchs ebenfalls am Start war. In der U15 Einzel Vorrunde gelangen drei klare Siege gegen Spielerinnen aus Kroation, Aserbaidschan und der Slowakei und somit der Gruppensieg. In der Hauptrunde kam jedoch gleich in Runde 1 das Aus gegen die starke Slowakin Nela Ondrusova. Noch besser lief es im Doppel, wo Fuchs mit Nina Skerbinz an den Start ging und nach einem Freilos in Runde 1 zunächst zwei Kroatinnen bei einem 3:0 Sieg keine Chance ließ. Abermals mit einem klaren 3:0 wieß man zwei Belgierinnen in die Schranken, bevor man sich erst im Halbfinale gegen zwei Rumäninnen in drei knappen Sätzen mit 0:3 geschlagen geben musste. Platz 3 im U15-Doppel ist nach zahlreichen starken Leistungen auf internationalem Parkett nun der erste Podestplatz außerhalb Österreichs, was ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Weltspitze darstellt. Herzliche Gratulation!

Acht Landesmeistertitel für den TTC Oberpullendorf

BTTV-Landesmeisterschaften Allgemeine Klasse und Nachwuchs in Neusiedl mit vielen Teilnehmer:innen

12. März 2024. Am vergangenen Wochenende fanden die Burgenländischen Landesmeisterschaften der Allgemeinen Klasse (Samstag) sowie des Nachwuchs (Sonntag) in Neusiedl statt. Dabei gab es gleich acht Landesmeistertitel für den TTC Oberpullendorf zu bejubeln. An beiden Tagen war Elina Fuchs erwartungsgemäß das Maß der Dinge in allen Damenbewerben. Sie holte sich die Landesmeistertitel im Damen-Einzel, Damen-Doppel (mit Sandra Ettenauer), Mixed-Doppel (mit Marvin Taschner), U17 Einzel weiblich, U15 Einzel weiblich sowie im U15 Doppel weiblich (mit Luzia Regner). Für die weiteren beiden Landesmeistertitel sorgte Luzia Regner im U13 Einzel weiblich sowie im gemischten U11 Einzel, wobei vor allem der Sieg im U11 EInzel, das gemeinsam mit den Burschen ausgetragen wurde, sehr hoch einzuschätzen ist. Ebenfalls Landesmeister wurden TTCOP-Neuzugang Sandra Ettenauer (Damen-Doppel) und Marvin Taschner (Mixed-Doppel). Für weitere Medaillen sorgten Sandra Ettenauer (2. Mixed Doppel), Marvin Taschner (2. Herren Doppel, 1. Einzel C), Philipp Patzelt (2. Herren Doppel), Mathias Regner (3. U19 Doppel, 3. U17 Einzel), Paul Weninger (3. U19 Doppel) und Luzia Regner (2. U17 Einzel, 2. U15 Einzel).

Der TTC Oberpullendorf ist mit acht Landesmeistertitel der erfolgreichste Verein der Titelkämpfe, knapp gefolgt von Halbturn (5 LM-Titel) und Oberwart (4 LM-Titel). Neusiedl holte zwar nur einen, dafür aber den wohl wichtigsten LM-Titel, was die Freude über den ersten LM-Titel im Herren Einzel von Philip Enz zu Hause in Neusiedl keineswegs trüben konnte. Enz besiegte in einem spannenden Finale den Pinkafelder Gerhard Janitsch, nachdem dieser zuvor überraschend den klaren Favoriten Andre Pierre Kases aus Oberwart ausgeschalten hatte. Erfreulich sind letztendlich nicht nur die Erfolge der Oberpullendorfer, sondern auch die rege Beteiligung insbesondere bei den Nachwuchsbewerben, wie zB 19 Teilnehmer im U15 Einzel zeigen. Das ist ein Beweis für die aktuell engagierte Nachwuchsarbeit in mehreren Vereinen und kann ein positiver Ausblick in die Zukunft des Burgenländischen Tischtennis sein. 

Link zum BTTV-Bericht mit allen Ergebnissen und noch mehr Fotos

Damenteams in den Bundesligen weiter mit guten Leistungen

OP1 liegt auf Platz 2 der Tabelle

12. März 2024. Erstmals konnte man bei OP1 in der 1. Bundesliga (UP) an einem Wochenende aus dem Vollen schöpfen und mit allen vier Kaderspielerinnen anreisen. Das sollte sich auch bezahlt machen. Im ersten Spiel gegen Bodensdorf 2 holten Sophie Schuster, Elina Fuchs und Julia Dür je einen Einzelsieg, bevor des Paradedoppel Fuchs/Dür im Entscheidungsspiel für den 4:3 Sieg sorgte. Gegen Kirchbichl gewannen Schuster und Fuchs beide ihre Einzelspiele und sorgten für die Punkte bei dem 4:2 Sieg, während Daniela Mitar diesmal leer ausging. Gegen Kufstein 2 war abermals Schuster mit zwei Siegen die Mutter des Erfolges. Fuchs und Dür steuerten je einen Einzelsieg zum nächsten 4:2-Teamerfolg bei. Im letzten Spiel des Wochenendes gegen Guntramsdorf gab es zwar wieder eine geschlossene Teamleistung mit je einem Sieg durch Schuster, Dür und Mitar, das entscheidende Doppel von Schuster/Dür ging diesmal jedoch verloren. 

Insgesamt sind drei Siege aus vier Spielen jedoch sehr erfreulich, was auch der Blick auf die Tabelle zeigt: Vor der letzten Sammelrunde Mitte April liegt man auf Platz 2 in der Tabelle

Für OP2 standen in der 2. Bundesliga diesmal nur zwei Spiele auf dem Programm. Gegen Kirchbichl erkämpfte man mit drei Einzelsiegen (je ein Sieg von Sandra Ettenauer, Marta Takacs und Gabriele Raffeis) ein Entscheidungsdoppel, das Raffeis/Ettenauer mit 3:1 für sich entscheiden konnten und somit für den 4:3-Sieg sorgen konnten. Gegen Kirchbichl gingen die knappen Spiele leider nicht zu unseren Gunsten aus und so verlor man dank eines Ehrensieges von Raffeis mit 1:5. Bei dem Blick auf die Tabelle darf man mit Platz 6 durchaus zufrieden sein. Dennoch müssen unsere Damen auf der Hut sein, haben sie doch nur vier punkte Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz (Platz 11). Somit heißt es in der letzten Sammelrunde am 13./14. April in Baden noch einmal Vollgas geben. 

News aus den BTTV-Ligen

OP1 marschiert weiter, OP3 und OP5 in Schlagdistanz zur Tabellenführung

12. März 2024. In den letzten Wochen hat sich in den Tabellen nicht sehr viel getan. In der Landesliga setzte sich OP1 in gewohnt souveräner Manier mit 7:3 gegen Sieggraben 1 sowie 10:0 gegen Neusiedl 1 durch. Somit bleibt man weiterhin klar an der Tabellenspitze, wobei der direkte Verfolger Hornstein nur zwei Punkte Rückstand (nach Verlustpunkten) hat und noch in Schlagdistanz liegt. OP2 liegt nach einer erwartbaren 1:9 Niederlage gegen Hornstein nach wie vor auf Platz 8 der Tabelle, will sich aber in Richtung Platz 5 umorientieren, auf den man nur drei Punkte Rückstand hat. 

In der 2. Landesliga gewann OP3 mit 8:3 gegen Oberwart 3 und darf sich wieder kleine Hoffnungen auf Platz 1 in der Tabelle machen, da der bis dato makellose Leader Halbturn beim 5:5 gegen Kleinhöflein einen Punkt liegen ließ. Dennoch ist die Ausgangssituation nach wie vor schwierig. OP4 ist aktuell Siebenter in der Tabelle und will noch auf Platz 6 vorrücken. Die 4er könnten zudem indirekt Schützenhilfe für OP3 leisten, indem sie dem Tabellenführer Halbturn noch Punkte abnehmen könnten. 

In der 2. Klasse ist die Situation ähnlich wie in den anderen beiden Ligen. Mit OP5 hat man eine Mannschaft an der Tabellenspitze, die nach Verlustpunkten nur drei Punkte hinter dem allerdings sehr souveränen Leader Neudörfl liegt. OP6 befindet sich aktuell auf Platz 8 der Tabelle, will diesen halten und aus den letzten Runden noch möglichst viele Punkte mitnehmen. 

Gute Leistungen der Damen-Teams in den Bundesligen

Starkes Debüt von Neuzugang Sandra Ettenauer mit 6:2-Bilanz

6. Februar 2024. In der ersten Sammelrunde der Rückrunde der Spielsaison 2023/24 konnten unsere beiden Damen-Teams jeweils gute Leistungen zeigen. OP1 musste in der 1. Bundesliga (UP) aufgrund von Erkrankungen zu zweit antreten. Elina Fuchs und Sophie Schuster konnten jedoch gleich das erste Spiel gegen Bruck/Mur mit 4:3 gewinnen. Matchwinner war hier Schuster mit drei klaren 3:0 Siegen gegen Nicole Galitschitsch und Dorotheea Alexandru sowie im Doppel mit Fuchs gegen Alexandru/Elena Schinko. Fuchs konnte zusätzlich einen wichtigen 3:1 Sieg gegen Schinko beisteuern. Auch im zweiten Match gegen Indigo Graz war man mit einer 3:4 Niederlage knapp an einer Sensation dran. Hier war Fuchs mit zwei Fünfsatzsiegen gegen Mariia Lytvyn und Chiu-Ying Yang der Punktehamster, Schuster gewann ebenfalls im Entscheidungssatz gegen Lytvyn. Die starke Ru-Yun Liu blieb im Einzel gegen Schuster sowie im Doppel mit Lytvyn ungeschlagen. Im dritten Spiel gegen Wr. Neudorf 2 erwies sich die Ranglistenerste Valentina Popova als zu stark für unsere Damen, obwohl sie sowohl von Fuchs (2:3) als auch von Schuster (1:3) mehr als nur gefordert werden konnte. Da halfen auch zwei klare 3:0-Siege von Fuchs gegen Gabriella Kezai und von Schuster gegen Julia Fuchs nichts und eine 2:4 Niederlage stand zu Buche. Insgesamt liegt man damit auf Platz 4 in der Tabelle, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen, womit man bis auf Platz 2 vorstoßen könnte. Leader Indigo Graz liegt jedoch aktuell mit 5 Punkten Vorsprung in weiter Ferne, dennoch war es ein deutliches Signal, dass man diese Mannschaft selbst zu zweit an den Rand einer Niederlage bringen konnte. 

In der 2. Damen-Bundesliga standen beim Debüt von Neuzugang Sandra Ettenauer gleich vier Partien am Programm. Zunächst musste man sich Langenzersdorf 1:5 geschlagen geben, wobei Ettenauer für den Ehrenpunkt sorgte. Selbiges Ergebnis gab es auch gegen Olympic Wien: Ettenauer sorgte bei einem weiteren 1:5 für den Ehrenpunkt. Nach durchwachsenem Beginn am Samstag lief es dann am Sonntag besser: Gegen Sandl gewann man je zwei Siegen von Ettenauer und Gabriele Raffeis mit 4:2. Raffeis und Ettenauer blieben dann auch gegen Bruck/Mur 2 ungeschlagen, wo auch Marta Takacs einen Erfolg zu dem 5:1-Sieg beisteuern konnte. Insgesamt liegt man somit auf Platz 5 in der Tabelle und darf sich mit Sandra Ettenauer über eine Verstärkung freuen, die mit einer 6:2-Bilanz einen guten Einstand feiern konnte. 

Zwei Podesplätze durch Lucia und Mathias Regner bei WIN-Turnieren

6. Februar 2024. Etwas verspätet wollen wir auch noch von den starken Leistungen der beiden Geschwister Lucia und Mathias Regner bei den letzten beiden WIN-Turnieren berichten. Bei der Serie 2 am 8./9. Dezember in Stockerau holte sich Mathias Regner in Gruppe 18 den dritten Platz. Bei einem Matchverhältnis von 6:3 verhinderten zwei knappe Fünfsatzniederlagen sogar den Gruppensieg. Der zweite Oberpullendorfer Starter bei diesem Turnier, Fabian Wolf, erwischte kein gutes Wochenende und holte sich in Gruppe 5 den neunten Platz.

Bei der Serie 3 am 20./21. Jänner in Salzburg kam dann der große Auftritt von Lucia Regner. Sie holte sich in Gruppe 5, die in zwei Vorrundengruppen geteilt wurde, zunächst den zweiten Platz in der Vorrunde. Anschließend setzte sie sich im Viertel- und Halbfinale relativ ungefährdet durch, ehe sie sich in einem spannenden Finale der Kärntnerin Christine Steiner mit 3:2 geschlagen geben musste. Letzendlich ist aber Platz 2 ein großer Erfolg, der auch Coach Dr. Baláls Molnár zufrieden stimmte.

Derby-Time in Oberpullendorf

Drei Favoritensiege durch am Papier stärkere Teams

6. Februar 2024. In der ersten Runde der Rückrunde kam es traditionsgemäß wieder zu einigen Oberpullendorfer Derbys, da diese laut Durchführungsbestimmungen immer in der ersten Runde ausgertragen werden müssen. In der Landesliga setzte sich OP1 gegen OP2 erwartungsgemäß mit 7:3 durch, wobei auf Seiten der 1er Philipp Patzelt im Einzel ungeschlagen blieb und auf Seiten der 2er Elina Fuchs mit zwei Einzelsiegen und dem Erfolg im Doppel mit Marwin Taschner für alle drei Punkte sorgte. In der 2. Landesliga gewann OP3 mit 8:2 gegen OP4, wobei Gernt Beck und Lena Palatin im Einzel jeweils ungeschlagen blieben und Raimund Mihalkovits zwei EInzelsiege beisteuern konnte. Für OP4 holte Thomas Ulrich gegen Mihalkovits sowie im Doppel mit Anil Lobo gegen Beck/Mihalkovits die beiden Punkte. Auch in der 2. Klasse war der 9:1-Erfolg von OP5 über OP6 nie in Gefahr. Für den Ehrenpunkt der 6er sorgte hier Comebacker Rudolf Knopper gegen Alexej Tajmel, während Nino Tajmel und Philipp Emmer ungefährdet blieben. Die jungen Talente Lucia Regner und Mario  Ulrich mussten hingegen noch Lehrgeld zahlen. 

Starkes Saisonfinish von OP1 in der 1. Damen Bundesliga

4 Siege aus den letzten 5 Spielen bringen Vize-Herbstmeistertitel

4. Dezember 2023. Sophie Schuster, Julia Dür, Daniela Mitar und die für die letzte Sammelrunde nicht rechtzeitig fit gewordene Elina Fuchs dürfen sich Vize-Meister der Hinrunde der 1. Damen Bundesliga (UP) nennen. Am letzten Wochenende standen insgesamt fünf (!) Partien an, darunter gleich am Freitag ein Nachtragsspiel gegen Wr. Neudorf, das leider knapp mit 3:4 verloren ging. Es folgten am Samstag zwei 4:3 Siege gegen Salzburg und Linz Froschberg 2. Am Sonntag hatten unsere Damen dann zweimal die klar besseren Karten und schlugen Hainfeld/St. Veit mit 5:1 und Baden mit 6:0. Vor allem die mannschaftliche Stärke in den Einzelpartien an diesem Wochenende war beeindruckend: Julia (8 Siege - 2 Niederlagen), Daniela (7 Siege - 3 Niederlagen), Sophie (7 Siege - 3 Niederlagen). Nach 11 Runden liegt man nun mit 8 Siegen und 3 Niederlagen einen Punkt hinter Spitzenreiter Indigo Graz auf Platz 2 in der Tabelle. Das ist eine großartige Leistung, die die Vorfreude auf das Frühjahr wachsen lässt. 

Tabelle und Einzelrangliste 1. Bundesliga Damen Unteres Play-Off

In der 2. Bundesliga der Damen standen für OP2 auch vier Partien an nur einem Wochenende am Programm. Nach zwei Niederlagen am Samstag (2:4 gegen Baden 2 und 1:5 gegen Guntramsdorf) ging auch die erste Partie am Sonntag gegen Voitsberg/Don Bosco mit 2:4 verloren. Im letzten Spiel des Wochenendes siegten Marta Takacs und Co. jedoch mit 4:2 gegen Indigo Graz 2 und sorgten so für einen positiven Start in die Winterpause. In der Tabelle liegt man nach vier Siegen aus zehn Spielen auf dem soliden sechsten Tabellenrang. 

Tabelle und Einzelrangliste der 2. Damen Bundesliga

OP1 ist Herbstmeister

8 Siegen aus 8 Spielen bringen verdiente Winterkrone nach Oberpullendorf

4. Dezember 2023. Die Herbstsaison 2023/24 in der Burgenländischen Mannschaftsmeisterschaft ist absolviert und der TTC Oberpullendorf steht mit (nur) einem Herbstmeistertitel da - dafür jedoch in der höchsten heimischen Spielklasse. 

Philipp Patzelt, Florian Schmidt, Peter Medlitsch und Clemens Tomsic blieben mit OP1 auch im letzten Saisonspiel makellos und bezwangen auswärts Halbturn mit 9:1. Dafür gönnte man sich auf der Heimreise ein gemeinsames Abendessen, bei dem man auf die Erfolge der letzten Wochen und den Herbstmeistertitel in der Landesliga anstieß. Patzelt konnte zudem alle seine Einzelspiele gewinnen und liegt mit 16:0 an der Spitze der Einzelrangliste, auch Neo-Verteidiger Schmidt kann mit seiner Bilanz von 19:3 sehr zufrieden sein. Im Frühjahr möchte man an diese Bilanz nahtlos anschließen und auch in den kommenden acht Spielen als Sieger vom Platz gehen. OP2 konnte auswärts bei Pinkafeld leider nicht viel ausrichten, Marwin Taschner und Fabian Wolf jeweils gegen Abu Halawa Wasef die beiden Ehrenpunkte bei der 2:8 Niederlage holen. OP2 will jedenfalls in der Rückrunde von Platz 8 aus einen Generalangriff starten - Platz 6 ist das klare Ziel, vielleicht geht sogar mehr. 

Tabelle und Einzelrangliste 1. Landesliga

I
n der 2. Landesliga wurde es leider nichts mit dem erhofften Sieg im Spitzenspiel zwischen OP3 und Halbturn 2. Trotz dreier klarer EInzelsiege von Gernot Beck (Platz 1 in der EInzelrangliste mit 21:0 Siegen) war bereits beim Stand von 3:6 aus Oberpullendorfer Sicht alles vorbei, ehe Lukas Leitner noch auf 4:6 verkürzen konnte. Mehr als Ergebniskosmetik war dies jedoch nicht, haben die Nordburgenländer nun ganze drei Punkte Vorsprung in der Tabelle und somit im Frühjahr nicht nur alle Trümpfe in der Hand. Selbst bei einem Sieg im direkten Duell im Frühjahr durch OP3 müsste man auf einen Umfaller der Halbturner hoffen, was eher unwahrscheinlich scheint. "Wir werden jeweils weiter alles geben und schauen, was am Ende rauskommt", gibt Obmann und OP3-Mannschaftsführer Raimund Mihalkovits die Marschroute für die Rückrunde vor. OP4 war diese Runde spielfrei und liegt mit zwei Siegen und einem Remis auf Platz 6 in der Tabelle - auch hier ist in der Rückrunde eine Verbesserung in der Tabelle möglich. 

Tabelle und Einzelrangliste 2. Landesliga

In der 2. Klasse siegte OP5 im letzten Saisonspiel klar mit 9:1 bei Hornstein 3 und liegt somit auf Platz 3 in der Tabelle. Hier ist die Situation ähnlich wie bei OP3: Bei drei Punkten Rückstand auf Neudörfl muss man selbst alles gewinnen und auf ein Hoppala der Neudörler um Nachwuchshoffnung Yasmin Pinezits spekulieren. Bei OP6 ging es vor allem darum, dass unsere jünsten Spieler:innen Matcherfahrungen sammeln können. Dies wurde zweifellos auch erreicht. Die Bilanz mit einem Saisonsieg erlaubt für die Rückrunde jedoch auch noch Luft nach oben, was die Egebnisse betrifft. 

Tabelle und Einzelrangliste 2. Klasse 

Die nächsten paar Wochen gilt es nun, eine Wettkampfpause im Tischtennis einzulegen, nachdem am kommenden Wochenende noch das zweite Turnier der WIN-Serie in Stockerau ansteht. Es wird danach auch eine andere Sportart im Mittelpunkt stehen. Näheres dazu in Kürze. Auf geht's Puindorf!

Starke Leistungen bei BGLD-Nachwuchsliga

3 Gruppensiege durch Fabian Wolf, Mathias Regner und Paul Weninger

27. November 2023. Bei der ersten Burgenländischen Nachwuchsliga der Saison 2023/24 waren am 19. November in Neudörfl 24 Spieler:innen in drei Gruppen am Start. In Gruppe 1 setzte sich Fabian Wolf erwartungsgemäß klar vor Lukas Frank (HALB) und Simon Reiger (OBWT) durch. Mathias Regner holte in Gruppe 2 den Sieg vor Lorenz Fuhrman (NEUB) und Bertalan Sarkozi (NEUB), während Lucia Regner den starken fünften Platz holte. Auch Gruppe 3 war fest in Oberpullendorfer Hand - hier konnte sich Paul Weniger vor Moritz Liedl-Huber (NEUB) und Sebastian Tot (NEUDB) durchsetzen. Durch dieses Turnier wurde die gute Nachwuchsarbeit in Oberpullendorf abermals bestätigt. Hoffentlich setzt sich der Trend mit eine erfreulichen Teilnerhmer:innenanzahl bei diesen Turnieren auch in Zukunft fort. 

BTTV-Bericht

Positiver Trend in BTTV-Meisterschaft hält an

3 Siege, 2 Niederlagen sowie 1 ausstehendes Spitzenspiel (Halbturn 2 - OP3) am Montag

27. November 2023. In der Landesliga läuft es aktuell für beide Mannschaften wie am Schnürchen. OP1 setzte seine Dominanz in der höchsten Burgenländischen Spielklasse fort und besiegte Neudörfl 1 daheim souverän mit 7:3. Damit reicht am nächsten Wochenende in Halbturn bereits ein Unentschieden zum Herbstmeistertitel, womit sich Florian Schmidt und Co. naturgemäß jedoch nicht begnügen würden - ein Sieg muss her. Gegen eben jene Halbturner, die übrigens Platz 3 in der Tabelle bekleiden, lieferte sich OP2 in dieser Runde einen harten Fight, der schlussendlich mit 6:4 für unsere "Zweier" endete. Vater des Erfolges war diesmal der Ranglistenerste der 2. Landesliga, Gernot Beck, der aufgrund einer spielfreien Runde in der Landesliga aushelfen konnte und alle seine vier Spiele (Doppel mit Marvin Taschner) gewinnen konnte. Die Punkte 5 und sechs holten Taschner und Fabian Wolf jeweils gegen den routinierten Materialspezialist Peter Nemeth. 

In der 2. Landesliga kam OP4 auswärts bei Halbturn 2 mit 0:10 unter die Räder. Vier verlorene Spiele im Entscheidungssatz zeigen jedoch, dass hier durchaus ein knapperes Ergebnis drinnen gewesen wäre. OP3 will dieses Resultat heute um 19:00 im Spiel um den Herbstmeistertitel rächen, wofür für Gernot Beck, Lukas Leitner, Raimund Mihalkovits und Paul Sulyok allerdings ein Sieg im Nordburgenland her muss. Für zahlreiche Unterstützung durch Fans wird jedenfalls gesorgt sein. 

In der 2. Klasse sorgte OP5 für den fünften Saisonsieg aus bisher sieben Spielen und gewann daheim gegen Oberwart 5 mit 7:3. Dabei blieb Nino Tajmel ungeschlagen, Philipp Emmer gewann zwei Spiele und Mannschaftsführer Alexej Tajmel blieb einmal im Einzel siegreich und holte auch den Doppelpunkt gemeinsam mit Lena Palatin. Damit liegt OP5 in der Tabelle drei Punkte hinter Leader Neudörfl 4. Für Oberpullendorf 6 war bei Kleinhöflein 3 nichts zu holen: Mathias Regner sorgte bei der 1:9 Auswärtsniederlage für den Ehrenpunkt. 

In der kommenden Woche steigt die letzte Runde der Herbstsaison, bevor man sich in Oberpullendorf in der Weihnachtszeit neben Tischtennis auch auf andere sportliche Aktivitäten freuen darf. Stay tuned! Auf geht's Puindorf!

Traumwochenende in der Meisterschaft - alle Teams siegreich

5 Siege aus 5 Spielen sorgen für Euphorie gegen Ende der Herbstsaison

20. November 2023. In der drittletzten Runde der Herbstsasion konnten unsere Spieler:innen vollends überzeugen. Alle Mannschaften konnten ihre Spiele gewinnen und somit für eine makellose Bilanz sorgen. 

In der Landesliga wurde entwickelte sich beim Duell von OP1 gegen Kirchschlag eine spannende Partie. Clemens Tomsic besiegte in Spiel 1 erstmals Helmut Holzbauer und Florian Schmidt erhöhte gegen Jochen Hammer auf 2:0, womit es bereits sehr gut aussah für OP1. Die Kirchschlager schlugen jedoch zurück und sorgten für den 3:3 Ausgleich, ehe Schmidt mit zwei weiteren Einzelsiegen und Peter Medlitsch mit einem Erfolg gegen Jochen Hammer die notwendigen Punkte holten, um mit einem 6:4 Auswärtssieg Kirchschlag wieder verlassen zu können. OP2 war an diesem Wochenende spielfrei. 

In der 2. Landesliga konnte OP3 abermals überzeugen. Nachdem sich Raimund Mihalkovits anfangs mit 1:3 geschlagen geben musste, schlugen Gernot Beck und Co. zurück und holten einen ungefährdeten 9:1 Heimsieg gegen Oberwart 4, bei dem auch Lukas Leitner und Paul Sulyok überzeugen konnten. OP4 empfing daheim Oberwart 3 und lag nach fünf Spielen bereits mit 1:4 im Rückstand. Wie ein Phönix aus der Asche erhoben sich die "4er" jedoch - angeführt von einem starken Thomas Ulrich, der in seinen drei Einzeln ungeschlagen blieb - noch einmal und schafften mit fünf Siegen in Folge noch den Turnaround zum 6:4 Heimsieg

In der 2. Klasse holte sich OP5 angeführt von Lena Palatin in den ersten schnell einen klaren 4:0 Vorsprung, ehe es noch einmal knapp wurde und letztendlich das Doppel Palatin/Tajmel beim Stand von 5:4 den entscheidenden sechsten Punkt zum 6:4 Auswärtssieg fixieren konnte. Auch OP6 konnte den ersten Saisonsieg einfahren: Mathias Regner, Mario Ulrich und Erwin Rasztovits behielten gegen Mettersburg 3 klar die Oberhand und siegten mit 9:1

 

Elina Fuchs im Szombathely und Senec im Einsatz

Starke Leistungen vor allem in Szombathely

14. November 2023. Elina Fuchs war in den letzten beiden Wochen bei den beiden internationalen Turnieren in Szombathely (Ungarn) und Senec (Slowakei) im Einsatz und konnte vor allem in Ungarn (2. - 8. November) überzeugen: In der U15 Vorrunde setze sie sich mit zwei klaren 3:0 Siegen gegen Nicol Bartoszko (POL) und Veronika Pryshchepa (UKR) als Gruppenerste durch. Nach einem Freilos in der ersten Runde des Hauptbewerbs gewann sie in der 2. Runde gegen Khadeeja Elhakim (EGY) mit 3:1, bevor sie im Achtelfinale gegen die Ungarin Nora Dohoczki knapp mit 2:3 verlor. Auch in der U17 Vorrunde kämpfte sich Elina mit einem Sieg gegen Andrea Slamova (CZE) auf Platz 2, der den Aufstieg in den Hauptbewerb bedeutete. Gegen die übermächtige Sachi Aoki (JPN) war jedoch kein Kraut gewachsen. In der ersten Hauptrunde lag Fuchs schon 0:2 im Rückstand, konnte diesen Zwischenstand gegen die Spanierin Irina Gimeno Font jedoch noch in einen 3:2-Sieg umdrehen, womit ein erneutes Duell mit einer starken Janaperin, Mao Takamori, wartete. Fuchs hielt sehr gut mit, musste jedoch in drei knappen Sätzen den Sieg der Asiatin anerkennen. Im Finale dieses Bewerbs standen mit Aoki und Takamori übrigens die einzigen beiden Bezwingerinnen von Fuchs.

In der Slowakei gelang im U17 Bewerb mit Platz 2 abermals der Aufstieg in der Hauptbewerb. Ein 3:2 Sieg gegen Emilia Twardawa (POL) und eine 1:3 Niederlage gegen Nicoleta Pascui (HUN) waren jeweils hart umkämpft. In der ersten Runde des Hauptbewerbs wartete das nächste intensive Match, wo sich Fuchs der Slowakin Bianka Dikova mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Im U15 Bewerb kamen dann nach mehreren intensiven Tagen die Rückenprobleme zurück, womit nach dem ersten Gruppenspiel nichts mehr ging und Elina nicht mehr antreten konnt. Als Gesamtfazit kann man sagen, dass Elina Fuchs nun schon seit einigen Jahren konstant auf internationaler Ebene gute Ergebnisse erzielt, was bei dem vorherrschenden Niveau bei weitem keine Selbstverständlichkeit ist. Bravo, Elina!

OP1 erkämpft Tabellenführung in der Landesliga

Auch OP3 erobert zwischenzeitlich Platz 1 in der 2. Landesliga

13. November 2023. Mit Spannung erwartet wurde vor allem das Spitzenspiel der Landesliga zwischen OP1 und Hornstein, das als Leader in diese Partie startete. Unter den Augen von Vizebürgermeister Nikolaus Dominkovits konnten Philipp Patzelt und Co. die zu zwei angereisten Nordburgenländer, deren Nr. 3 Gottfried Leitgeb aufgrund eines Muskelfaserrisses fehlte, mit 7:3 in die Schranken weisen und somit Platz 1 in der Tabelle einnehmen. Das Spiel startete mit zwei hart umkämpften Fünfsatzmatches zwischen Florian Schmidt und Harald Mann sowie zwischen Peter Medlitsch und Attila Horvath. Schmidt konnte sich ganz knapp mit 3:2  durchsetzen, während Medlitsch leider knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz verlor. Das Doppel konnten Schmidt/Patzelt gegen Horvath/Mann klar mit 3:0 gewinnen, ehe auch Patzelt Horvath dank einer starken Leistung keine Chance ließ und 3:0 gewann. Horvath revanchierte sich und gewann gegen Schmidt in einem hochklassigen Match abermals im Entscheidungssatz. Mann tat es ihm gleich und zwang Medlitsch mit 3:2 in die Knie. Im letzten Spiel des Tages gewann Patzelt gegen Mann mit 3:1 und sorgte für den 7:3 Endstand, an dem im Normalfall auch ein komplettes Antreten der Hornsteiner nicht viel geändert hatte. Zahlreiche Zuschauer sahen insgesamt sieben Matches auf hohem Niveau und feierten schlussendlich gemeinsam mit OP1 die starke Leistung und die verdiente Tabellenführung. Auch OP2 zog in der Landesliga einige Fans an, die den ersten Saisonsieg der "Zweier" sahen. Angeführt von einem entfesselten Fabian Wolf, der alle seine drei Einzel gewann, zeigten auch Marvin Taschner und Thomas Pfneiszl eine starke Leistung und gewannen je zwei Einzel sowie gemeinsam im Doppel. Einzig Imre Horvath konnte die beiden jeweils in Satz 5 und somit mit 3:2 bezwingen. Schlussendlich stand ein klarer 8:2-Heimsieg für OP2 zu Buche. 

In der 2. Landesliga holte sich OP3 mit einem 7:3 Auswärtssieg bei Oberwart 2 ebenso die Tabellenführung. Vater des Erfolges war einmal mehr Gernot Beck, der mit drei Einzelsiegen die Grundlage für den Erfolg legte. Entscheidend waren vor allem die Spiele 3 und 4, wo sich Lukas Leitner in Satz 5 gegen Franz Felber durchsetzte, nachdem er bereits zurückgelegen hatte. Auch im Doppel behielten Beck und Raimund Mialkovits gegen Felber und Gerhard Puhr in einem hauchdünnen Finish mit 12:10 die Oberhand im Entscheidungssatz. Zudem gewann Mihalkovits 3:0 gegen Felber und Leitner holte dasselbe Ergebnis gegen Puhr, den er erstamls bezwingen konnte. Vermutlich ist die Tabellenführung jedoch vorerst nur vorrübergehend, denn Halbturn 2 kann am Mittwoch mit einem Sieg gegen Oberwart 3 an die Spitze zurückkehren. Auch OP4 konnte in Oberwart gegen deren vierte Mannschaft einen 6:4-Auswärtssieg erkämpfen, wobei hier Anil Lobo mit drei Einzelsiegen und gemeinsam mit Thomas Ulrich im Doppel der Matchwinner war. Gegen Peter Holper und Gerald Huss konnte er sich jeweils im fünften Satz durchsetzen. Ulrich sorgte mit zwei klaren 3:0 Siegen Holper und Anton Fuchs für klare Verhältnisse, während Marta Takacs keinen guten Tag erwischte und sich dreimal geschlagen geben musste. 

In der 2. Klasse mussten sich diesmal beide Teams geschlagen geben. OP5 verlor daheim gegen Halbturn 4 mit 2:8, wobei Philipp Emmer und Lena Palatin/Alexej Tajmel im Doppel für die beiden Punkte sorgten. OP6 kam auswärts bei Neudörfl 4 uner die Räder und musste bei einer 0:10 Niederlage Lehrgeld zahlen. 

OP1 und OP3 nach wie vor ungeschlagen in der Meisterschaft

Spitzenspiel OP1 - Hornstein in der Landesliga steht bevor (11. November 18:00 in OP)

6. November 2023. In der vergangenen Woche standen wieder einige spannende Partien in der burgenländischen Meisterschaft am Programm. In der 1. Landesliga konnte OP1 Pinkafeld mit 8:2 in Schach halten, wobei das Ergebnis auch knapper hätte ausfallen können. Florian Schmidt (3:2 gegen Gerhard Janitsch) und Clemens Tomsic (3:2 gegen Abu Halawa Wasef) gewannen jedoch zwei dramatische Partien nach engem Spielverlauf letztendlich deutlich im Entscheidungssatz. Am kommenden Samstag um 18:00 empfangen Philipp Patzelt und Co. dann mit Hornstein 1 den aktuellen Tabellenführer, den man mit einem Sieg von der Tabellenspitze verdrängen kann (Anm.: Hornstein hat ein Spiel mehr ausgetragen). Unterstützen Sie unsere Jungs am 11. November um 18:00 im Turnsaal der MS Oberpullendorf. OP2 verlor leider bei Neusiedl knapp mit 4:6, wobei je zwei Siege von Fabian Wolf und Marvin Taschner leider zu wenig waren, um etwas Zählbares aus der Seestadt mitnehmen zu können. 

In der 2. Landesliga zeigte sich OP3 beim 8:2 Heimsieg gegen Kleinhöflein 1 von seiner besten Seite. Gernot Beck und Raimund Mihalkovits mit je drei Siegen und Lukas Leitner mit deren zwei zeigten sich für die Deutlichkeit des Ergebnisses verantwortlich. In der Tabelle ist man zwar noch in Lauerstellung mit einem Punkt Rückstand auf Halbturn 1, was sich jedoch spätestens in der letzten Runde am 2. Dezember ändern soll, wenn OP3 den aktuellen Spitzenreiter empfängt. OP4 spielte zuhause gegen Oberwart 2 und musste sich knapp mit 3:7 geschlagen geben, wobei gleich vier Matches im Entscheidungssatz verloren gingen. Das zeigt, dass durchaus mehr möglich gewesen wäre. Anil Lobo, Marta Takacs und Thomas blieben je einmal erfolgreich. 

In der 2. Klasse musste sich OP5 erstmals geschlagen geben. Gegen die mit zwei ehemaligen Landesligaspielern (Robert Lahr, Siegmund Kapler) angereisten Neudörfler reichte das Aufgebot von einem ehemailgen Landesligaspieler (Nino Tajmel) nicht. Tajmel N. gewann zwar alle seine drei Spiele klar mit 3:0, doch Lahr, Kapler und die junge Nachwuchshoffnung Yasmin Pinezits behielten gegen Eva und Alexej Tajmel jeweils die Oberhand, was schlussendlich eine 3:7 Niederlage aus unserer Sicht bedeutete. OP6 konnte auswärts bei Hornstein 3 dasselbe Ergebnis einfahren. Mario Ulrich und Erwin Rasztovits konnte je einmal im Einzel sowie gemeinsam im Doppel anschreiben. 

Am kommenden Samstag um 18:00 spielen mit OP1, OP2 und OP5 drei Mannschaften zuhause, wobei das Spitzenspiel in der Landesliga OP1 - HORS1 im Mittelpunkt stehen wird. Auf geht's Puindorf! 

Zwischenbericht aus den Damen-Bundesligen

Gute Saisonstarts für OP1 und OP2

3. November 2023. Erneut geht der TTC Oberpullendorf mit zwei Damen-Teams in den Bundesligen an den Start. Bisher konnten beide Mannschaften mit eine starken Performance aufzeigen. Im Unteren Play-Off der 1. Bundesliga gehen mit Elina Fuchs, Sophie Schuster, Julia Dür und Daniela Mitar vier Damen an den Start, die allesamt schon einige Saisonen für uns an der Platte stehen. In der 2. Bundesliga sind es neben Marta Takacs mit Gabriele Raffeis und Huo Yonghong zwei Neuzugänge, die gemeinsam die Kohlen aus dem feuer holen wollen. 

In der 1. Bundesliga starteten unsere Damen in der ersten Sammelrunde stark und eroberten zwei knappe 4:3 Siege, wobei einmal Elina Fuchs (gegen Bruck an der Mur) und einmal Julia Dür (gegen Indigo Graz) ungeschlagen blieben und somit zur Matchwinnerin avancierten. In der zweiten Sammelrunde musste man leider auf die angeschlagene Elina Fuchs verzichten, konnte jedoch trotzdem mit einer starken Mannschaften aufwarten und zei Erfolge aus vier Partien feiern. So konnten die zwei Tiroler Teams aus Kufstein und Kirchbichl besiegt werden, während man sich Bodensdorf und Guntramsdorf geschlagen geben musste. Insgesamt liegen unsere Damen zwar nur auf dem achten Platz, da jedoch ein Spiel weniger ausgetragen wurde als bei die meisten anderen Team ergibt sich die kuriose Situation, dass man nach Verlustpunkten sogar ex aequo an der ersten Position liegen würde. Somit mischt man derzeit eindeutig um die Spitzenplätze mit, wobei es sehr eng zugeht - Platz 1 und Platz 9 trennen nur 4 Punkte. 

Tabelle - 1. Bundesliga UP

 

Auch in der 2. Bundesliga wurde die erste Sammelrunde zu einem großen Erfolg. Angeführt von einer überragenden Marta Takacs, die in beiden Partien makellos blieb, konnte Oberpullendorf 2 Langenzersdorf und Olympic Wien 2 jeweils mit 4:2 in die Schranken weisen. Gabriele Raffeis und Huo Yonghong trugen sich in beiden Matches je einmal in die Siegerliste ein. In der zweiten Sammelrunde musste man sich Sandl mit 3:4 geschlagen geben, konnte jedoch Bruck an der Mur 2 zurückschlagen und 4:3 gewinnen, wobei diese auf eine geschlossene Teamleistung zurückzuführen war. Leider kehrte sich dieser Trend in der dritten Sammelrunde um. Nach Problemen mit einem Stau bei der Anreise musste man sich Kirchbichl 2 klar geschlagen geben und auch Feldkirch/Gissingen war bei einem 3:4 ganz knapp nicht zu bezwingen. Trotzdem kann man mit Platz 5 in der Tabelle durchaus zufrieden sein und darf sich auf die letzte Sammelrunde Anfang Dezember freuen. 

Tabelle - 2. Bundesliga

 

Was bisher geschah: BTTV-Meisterschaft

Titelchancen in drei Ligen/Klassen zeichnen sich ab

23. Oktober 2023. Die ersten Wochen der neuen Spielsaison 2023/24 liegen bereits hinter uns und somit gilt es, die aktuelle Situation unserer sechs Mannschaften kurz zusammenzufassen. 

OP1 geht mit dem Ziel Titelverteidigung in das neue Spieljahr der 1. Landesliga, nachdem der Aufstieg am Ende der letzten Saison knapp verpasst wurde. Dabei verabschiedete sich Gernot Beck in die 2. Landesliga, wo er mit OP3 ebenfalls um den Titel mitspielen will, und wurde von Peter Medlitsch ersetzt, der bereits mit starken Auftritten glänzen konnte. Nach bisher drei klaren Siegen liegt man nach Verlustpunkten gleichauf mit Leader Hornstein am dritten Platz. Es zeichnet sich wohl ein Dreikampf um den Titel mit Halbturn und eben Hornstein ab, wo sich OP1 wohl die größten Chancen ausrechnen darf. Am 11. November wartet in Oberpulledorf das vermeintliche Spitzenspiel gegen Hornstein. 

Für OP2 wird sich erst zeigen, wohin die Reise in der Tabelle hingeht. Bisher lief es nicht optimal, da man aus verschiedenen Gründen nicht aus dem Vollen schöpfen konnte, was die Aufstellung betraf. Wenn man konstant in der stärken Aufstellung antreten kann, ist ein Platz im vorderen Mittelfeld sicher realistisch, was jedoch nach dem unglücklichen Saisonstart eine große Herausforderung wird. 

In der 2. Landesliga schickt sich OP3 ebenfalls an, ein Wörtchen um den Titel mitzureden. Angeführt von einem mit jahrelanger Landesligaerfahrung ausgestatteten Gernot Beck wollen Raimund Mihalkovits, Lukas Leitner, Martina Beck und Paul Sulyok ein bestmögliches Resultat erzielen. Bisher ließ man nur ich einem hochdramatischen Derby gegen OP4 einen Punkt liegen und liegt nach drei Runden einen Punkt hinter Leader Halbturn 2. 

OP4 startete mit einem Remis gegen OP3 stark, konnte sich dann aber aufgrund Personalmangels und einer überraschenden Niederlage in Bestbesetzung bei Kleinhöflein keinen Punktezuwachs mehr sichern. Es ist jedoch viel zu früh, um diese Mannschaft abzuschreiben, in der sicherlich das Potenzial für einen Platz im vorderen Dritttel der Tabelle steckt. 

Auch in der 2. Klasse haben wir mit OP5 eine Mannschaft, die je nach Aufstellung als klarer Titelfavorit gilt. Mit Lena Palatin und Nino Tajmel stehen zwei ehemalige Langesligaspieler:innen im großen Aufgebot der 5er, das von Philipp Emmer, Alexej, Eva und Emil Tajmel, Martin Wolf und Margarete Patzelt ergänzt wird. Bisher wurde in drei Spielen ein ein einziges Match abgegeben, womit OP5 der Favoritenrolle gerecht zu werden scheint. 

Mit OP6 geht in der 2. Klasse auch ein sehr junges Team mit einigen Meisterschaftsdebütant:innen an den Start, das von einigen Routiniers unterstützt wird. Bisher konnte zwar nichts Zählbares eingefahren werden, jedoch ist es vor allem die Matchpraxis und Erfahrung in Wettkämpfen, um die es für unsere auftrebenden Talente geht. Zudem musste man bisher bei den drei bestplatzieren Teams in der Tabelle ran. 

Zusammenfassend haben wir heuer somit drei Teams, die auf einen Platz ganz vorne in der Tabelle abzielen. Lediglich in der 1. Klasse haben wir heuer vermutlich keine Chance auf den Meistertitel, weil keine Oberpullendorfer Mannschaft an den Start geht. Aber man denke an einen Spruch aus der Politik: "Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist."

Elina goes Europe!

Elina Fuchs wurde, nach ihren tollen Leistungen, sowohl bei den Staatsmeisterschaften, als auch bei internationalen Turnieren, für die Nachwuchs-Europameisterschaften nominiert. Diese finden von 14.07-23.07 in Gliwice/Polen statt. Hocherfreulich für den TTC Oberpullendorf: Da auch Julia Dür und Daniela Mitar bei den Europameisterschaften teilnehmen, ist unser gesamtes Team der 1. Damen-Bundesliga dort vertreten. Wir drücken ganz fest die Daumen!!

Elina Fuchs ist Staatsmeisterin!

1. Einzel-Staatsmeistertitel der Vereinsgeschichte

Von Freitag, dem 26.05 bis Sonntag, dem 28.05 fanden die österreichischen Meisterschaften der Klasse U15 in Feldkirch statt.

Nachdem Elina Fuchs das Achtelfinale gegen Sturmaier Eva aus Oberösterreich mit 4:0 für sich entschied und durch Aufgabe von Meier Miriam kampflos ins Halbfinale einzog, kam es zum wohl spannendsten Duell des Wochenendes. Denn im Halbfinale spielte Elina gegen eine ihrer größten Rivalinnen - gegen Celine Panholzer. Diese kam besser ins Match und konnte nach vier gespielten Sätzen bereits mit 3:1 in Führung gehen. Aber davon ließ sich Elina nicht einschüchtern. Sie zeigte in weiterer Folge nicht nur ihr bestes Tischtennis, sondern konnte auch mit einer mentalen Stärke aufwarten, die ihresgleichen sucht. Sie erkämpfte sich die nächsten beiden Sätze und bezwang Celine Panholzer im Entscheidungssatz schließlich eiskalt mit 11:3. Nach diesem höchstspannenden Halbfinale hatte Elina das Momentum auf ihrer Seite und trat im Finale gegen Nina Skerbinz an. Diese wehrte sich lang gegen das Unvermeidliche, doch ab dem Stand von 2:2 in Sätzen fegte Elina über sie hinweg, gewann das Match mit 4:2 in Sätzen und krönte sich so, hochverdient, zur U15-Staatsmeisterin. Abrunden konnte Elina das Wochenende mit zwei Bronzemedaillen im Doppel (gemeinsam mit Julia Dür) und im Mixed Doppel (gemeinsam mit Tobias Tischberger).

Elinas Erfolge an diesem Wochenende spiegeln die tolle Nachwuchsarbeit des TTC Oberpullendorf unter der Leitung von Dr. Balasz Molnar wieder. Und da man die Wichtigkeit von starken Trainingspartnern nicht unterschätzen darf, ist dies sicherlich ein großer Erfolg von unserem ganzen Verein. Aber first and foremost:

Bravo Elina! Ganz Oberpullendorf ist stolz auf dich!

Puindoaf Gala bei den Landesmeisterschaften

Neun gewonnene Landesmeistertitel und zahlreiche Siege in den Nebenbewerben

Am 12. und 13.05 fanden die Burgenländischen Landesmeisterschaften der Allgemeinen Klasse und der Nachwuchsklassen statt. Für den TTC Oberpullendorf ein voller Erfolg.

 

Unsere Landesmeister:

Elina Fuchs konnte ihrem Favoritenstatus gerecht werden und holte unglaubliche acht Titel in folgenden Bewerben:
Damen Einzel, Damen Doppel (gemeinsam mit Pauline Tajmel), Mixed Doppel (gemeinsam mit Florian Schmidt), U19 Einzel (gemischt), U17 Einzel (weiblich), U17 Doppel (gemeinsam mit Luzia Regner), U15 Einzel (gemischt), U15 Doppel (gemeinsam mit Regner Luzia)

Fabian Wolf: U17 Einzel männlich 

Florian Schmidt: Mixed Doppel (gemeinsam mit Elina Fuchs)

Pauline Tajmel: Damen Doppel (gemeinsam mit Elina Fuchs)

Luzia Regner: U17 Doppel und U15 Doppel (jeweils gemeinsam mit Elina Fuchs)


Auch in den Nebenbewerben der Allgemeinen Klasse zeigten die angereisten Oberpullendorfer durchwegs starke Leistungen. Neben Thomas Pfneiszl der den B- und C- Bewerb für sich entschied, waren auch Lukas Leitner im D-Bewerb und Thomas Ulrich im E- Bewerb erfolgreich. Zusätzlich gab es noch zahlreiche Medaillen für den TTC Oberpullendorf.

Unsere Medaillengewinner: Florian Schmidt, Thomas Pfneiszl, Fabian Wolf,  Marvin Taschner, Lukas Leitner, Pauline Tajmel, Luzia Regner, Matthias Regner, Paul Weninger.

Somit steht nach diesem Wochenende eine Traumbilanz zu Buche: von 18 ausgetragenen Bewerben endeten 13 mit einem Sieger aus Oberpullendorf und in allen Bewerben schafften es ein oder mehrere Oberpullendorfer aufs Podium. Gratulation, ihr Maschinen! Bravo Puindoaf!

Ergebnisse

Spieler*in der Runde

Link: Und diesmal ist es....

 

Elina Fuchs holt sensationell zwei Medaillen bei U21 Staatsmeisterschaften

Silber im Doppel und Bronze im Einzel als starker Einstieg in die ÖM 2023

6. März 2023. Elina Fuchs ging am vergangenen Wochenende in der Altersklasse U21 zum ersten Mal im heurigen Jahr bei einer Staatsmeisterschaft an den Start - es wird wohl nicht das einzige Mal bleiben - und heimster in der um 7 Jahre älteren Altersklasse gleich zwei Medaillen ein. Im Einzel hatte sie zwar schon in der Vorrundengruppe mit Pia Geineder (WTTV) und Sophia Pichler (STTV) mehr Probleme als erwartet und gewann jeweils knapp in fünf bzw. vier Sätzen. Im Achtelfinale wartete eine weitere knappe Partie gegen Larissa Katharina Regner (STTTV), gegen die Fuchs nach 2:0 und 3:1 Führung mit 4:2 gewinnen konnte. Die engste Partie des Tages war jedoch das Viertelfinale gegen Michelle Kases (OÖTTV), gegen die Fuchs nach 0:1 auf 3:1 davonzogen konnte, ehe Kases auf 3:3 stellen konnte. Nachdem die ersten sechs Sätze allesamt 11:8 oder knapper endeten, konnte Fuchs Satz 7 in gerade schon souveräner Manier mit 11:6 gewinnen und somit ihre erste Einzel-Medaille in der Altersklasse U21 fixieren. Im Halbfinale gegen Doppelpartnerin Julia Dür (STTV) war der mit 10:12 knapp verlorene Satz 1 wohl der Knackpunkt. Neben einem mit 11:7 gewonnen Satz 4 hatte Fuchs in den restlichen Sätzen jeweils klar das Nachsehen. Dennoch ist Platz 3 im Einzel als großer Erolg zu werten. 

Im Mädchen-Doppel starteten Fuchs/Dür ob ihrer Setzung bereits im Vierelfinale und konnten dieses gegen Fuchs/Kezai (NÖTTV) klar mit 3:0 gewinnen. Auch das Halbfinale wurde etwas unerwartet zu einer klaren Sache, nachdem auch die erstgesetzten Kases/Sterner (OÖTTV) glatt in drei Sätzen besiegt werden konnten. Im Finale um Gold verloren Fuchs/Dür gegen Skerbinz/Fang (NÖTTV) in einem äußerst spannnenden Match mit 2:3, setzten aber dennoch ihre gemeinsame Erfolgssträhne in Doppelbewerben fort und heimsten die nächste Medaille ein. 

Im Mixed-Doppel ging Fuchs mit Kento Waltl (STTV) an den Start. Die beiden konnten in der ersten Runde die Geschwister Tang/Tang (WTTV) in einem hart umkämpften Match mit 3:1 besiegen, ehe im Viertelfinale die erstgesetzten Sterner/Nemeth eine Nummer zu groß waren und sich klar mit 3:0 durchsetzten. 

Mit zwei Medaillen lässt sich einerseits eine durchwegs positive Bilanz des Turniers ziehen, die man so nicht hätte erwarten können. Möge es bei den nächsten Turnieren in ähnlicher Tonart weitergehen - für Fuchs folgen heuer noch die Österreichischen Meisterschaften der Altersklassen U15, U17 und U19 sowie jene der Allgemeinen Klasse, die in drei Wochen in Wels stattfinden. Auf gehts Puindorf!

Facebook

Mo

Ruhetag

Di

17 - 19h

Mi

Ruhetag

Do

17:30 - 22h

Fr

14:30 - 18:15h

Sa

Ruhetag

So

Ruhetag


Jetzt geöffnet 17:30 - 22h

Einzeltraining Mittwoch nach Vereinbarung. Meisterschaft Samstags gemäß Auslosung.